Wir listen hier die besten Bluetooth- und Wireless-Lautsprecher des Jahres 2020 auf, von taschenfreundlichen Go-Modellen bis hin zu guten Computer Lautsprechern.

Bluetooth-Lautsprecher sind einfach super und total vielseitig einsetzbar. Ganz gleich, ob es ein tragbarer Lautsprecher für den Strand ist und verwendet werden kann oder für zu Hause zum Musik hören, Bluetooth-Lautsprecher sind vielseitig und bieten somit super viele Möglichkeiten, den Sound von den unterschiedlichen Standorten zu genießen. Wir haben eine Liste der besten Bluetooth- und Wireless-Lautsprecher dieses Jahres 2020 zusammengestellt, sowie einige nützliche Kauftipps.

Bester Gesamt-Wireless-Lautsprecher

Sonos One (Gen 2)

Preis: ca. 200,00 Euro
Tragbar: Nein
Bluetooth/Wi-Fi: Wifi
Abmessungen: 6.34″ x 4.72″ x 4.72″

Was uns gefällt – Vorteile:
Super einfach einzurichten und zu verwenden, ausgezeichnete Klangqualität, tolles Design.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Kein Bluetooth, und das Wechseln zwischen Sprachassistenten kann schwierig sein.

Wir sind seit Jahren Fans von Sonos – sie stellen einige der besten drahtlosen Lautsprecher zur Verfügung – und die zweite Generation des One ist keine Ausnahme. Dank einer schnellen und reaktionsschnellen App ist es ein absolutes Kinderspiel, sich einzurichten. Und sobald der Lautsprecher funktioniert (was nur ein paar Minuten dauert) wird man mit kraftvoller, druckvoller Klangqualität belohnt, die konkurrierende Modelle von Marken wie Bose und JBL leicht schlägt. Darüber hinaus ermöglicht das One Streaming von fast jedem Musikanbieter, den man sich vorstellen kann, es funktioniert nahtlos mit Apple Airplay 2 und bietet einen Zugriff auf intelligente Sprachassistenten von Amazon und Google. Wir haben diesen drahtlosen Lautsprecher fast seit seiner Veröffentlichung in unserem Testraum und kommen immer wieder für die beeindruckende Klangqualität, Vielseitigkeit und Benutzerfreundlichkeit zurück.

Eines ist jedoch zu beachten: Der Sonos One hat kein Bluetooth. Er kann nur über Wi-Fi sich verbinden und hat keine Batterie, was bedeutet, dass man immer einen Stromanschluss benötigt. Wenn man nach einem Lautsprecher im Freien sucht, empfehlen wir den leichteren und robusteren JBL Flip 5, der auch deutlich günstiger ist (wenn auch von der Klangqualität auf jeden Fall schlechter ist). Sonos hat auch einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher „Move„, aber er ist doppelt so teuer.

Bester Outdoor / Portable Bluetooth Lautsprecher

JBL Flip 5

Preis: ca. 80,00 Euro
Tragbar: Ja – 10 Stunden Batterie, IPX7 wasserdicht
Bluetooth/Wi-Fi: Bluetooth 4.2
Abmessungen: 2,67″ x 6,88″ x 2,75″

Was uns gefällt – Vorteile:
Fast vollständig wasserdicht, Gehäuse kann echte Schläge abhalten, druckvolle Klangqualität.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Ab und an gibt es App-Probleme und leicht verzerrte Bass bei hohen Lautstärken.

Portabilität ist eine sehr begehrte Funktion für einen Bluetooth-Lautsprecher – man kann ihn beim grillen mitnehmen, an den Strand, mit zum Wandern in den Rucksack packen, oder sogar am Fahrrad befestigen. Und wenn man nach einem Modell sucht, was auch noch wasserdicht ist, dann empfehlen wir den JBL Flip 5. Dieser schlanke kleine Lautsprecher ist fast vollständig wasserdicht mit einer Bewertung von IPX7 (vergleichbar mit teureren Modellen wie dem Ultimate Ears MEGABLAST unten) und kommt in einem robusten, aber leichten Gehäuse, das auch ein paar Schläge aushalten kann. Wichtig ist, dass der Flip 5 in seiner Preisklasse wesentlich besser klingt als andere tragbare / Outdoor-Lautsprecher. Die Audioqualität ist großartig, und der Lautsprecher ist laut genug, um auch draußen gehört zu werden, obwohl es eine leichte Verzerrung im Bass bei hohen Lautstärken gibt.

Beim testen traten einige Probleme mit der JBL Connect+ App auf, mit der Lautsprecher gesteuert wird, z. B. Dropouts und Verzögerungen, vllt. wurde es aber durch ein Software-Update behoben. Der BT-Lautsprecher bietet eine aufgeführte 12 Stunden Spielzeit.

Best Budget Bluetooth Lautsprecher unter 50,00 Euro

Anker Soundcore Flare Mini

Preis: ca. 40,00 Euro
Tragbar: Ja – 11,5 Stunden Batterie, IPX7 wasserdicht
Bluetooth/Wi-Fi: Bluetooth
Abmessungen: 5,5″ x 3,4″ x 2,8″

Was uns gefällt – Vorteile:
Kleine Größe, schlankes Design, Wasserdichte Abdichtung.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Die RGB Lichter auf der Unterseite können lästig sein.

Man braucht nicht sehr viel Budget, um einen großartigen Bluetooth-Lautsprecher zu kaufen. In der Tat waren wir angenehm überrascht mit den Optionen in der Unter 50 Euro Preisklasse, und der Anker Flare Mini führt die Rubrik an. Für nur ca. 40,00 Euro erhält man insgesamt eine gute Klangqualität mit knackigen Höhen und druckvollen Bässen, selbst bei höheren Lautstärken. Darüber hinaus hat der Flare Mini eine wasserdichte IPX7-Bewertung – die gleiche wie die JBL Flip 5 von oben – obwohl dieses Modell deutlich robuster und langlebiger ist. Wir sind auch ziemlich begeistert von dem glatten und modernen Design. Alles in allem sollte ein toller Bluetooth-Lautsprecher Spaß mit gutem Sound haben und eine gute Preis / Leistung anbieten, und der Flare Mini hat beides.

Überraschenderweise wird der Anker Soundcore Flare Mini zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht von der ausgezeichneten Soundcore-App des Unternehmens unterstützt, was aber nun funktionieren sollte. Das bedeutet, dass der Lautsprecher zum Anfang der Veröffentlichung etwas schwerer zu kontrollieren ist als andere Modelle. Doch da es nun für etwas mehr Geld eine Anker Soundcore Flare 2 Version gibt, sollten die Fehler behoben sein.

Bester High-End-Bluetooth-Lautsprecher

Sonos Move

Preis: ca. 400,00 Euro
Tragbar: Ja – 10 Stunden Batterie, IP56 wasserdicht
Bluetooth/Wi-Fi: Beide
Abmessungen: 9.44″ x 6.29″ x 4.96″

Was uns gefällt – Vorteile:
Klingt großartig und ist unglaublich einfach zu bedienen.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Der Lautsprecher benötigt eine große Ladestation und ist nicht perfekt wasserdicht.

Der Sonos Move Lautsprecher ist ein kleines, wildes, wunderbares Sound-Monster. Es hat alles, was Sonos gut kann und anbietet – einfache Einrichtung, einfache App, solider Sound – und das alles in einem Lautsprecher, den man überall mitnehmen kann. Der Move kann eine Verbindung zu dem Heim-WLAN-Netzwerk herstellen, und im Gegensatz zum Sonos One (von oben), hat er auch Bluetooth, wenn man ihn nach draußen mitnehmen möchte. Er ist erstaunlich einfach zu bedienen, und der reiche, leistungsstarke Klang ist in einer super Qualität. Allerdings kostet guter und satter Sound auch viel Energie, was die Stromdauer und Musikdauer durch den kleinen Akku sehr in Grenzen hält und die 10 Stunden sind nicht mit der vollen Leistung bedienbar. Aber er ist enorm Leistungsstark und bietet Funktionen, die ein anderer Lautsprecher einfach nicht können.

Trotzdem ist der Sonos Move nicht perfekt. Er hat keine USB-Stecker zum laden, wie sie bei fast jeden anderen Bluetooth-Lautsprecher zu finden ist. Stattdessen muss man den Sonos in die große Ladestation stecken, um ihn zu laden. Das ist viel weniger bequem als eine einfache USB-Verbindung – Denn man wird schließlich nicht die Ladestation mitnehmen, wenn man das Haus verlässt. Wir fanden auch, dass der Move zwar eine anständige wasserdichte Bewertung hat, doch die Touch-Steuerungen lässt bei Nässe nach und führt zu Problemen. Abgesehen von diesen Problemen ist der Sonos Move ein hervorragender Bluetooth-Lautsprecher und liefert einen der besten Sounds für unterwegs und zu Hause.

Bester Bluetooth / Wireless-Lautsprecher für das Büro / Zockerzimmer.

Samsung HW-R450

Preis: ca. 180,00 Euro
Tragbar: Nein
Bluetooth/Wi-Fi: Bluetooth
Abmessungen: 35.73” x 2.11” x 2.78”

Was uns gefällt – Vorteile:
Einfach einzurichten und zu bedienen, und er klingt großartig.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Wir denken, dass der Bass ein wenig besser sein könnte.

Wenn es um drahtloses Sound geht, hat man zwei Möglichkeiten. Man kann entweder für viel Geld einzelne Boxen für ein 5.1 Soundsystem ausgeben mit vollständig drahtloses Multi-Lautsprecher-System, oder man greift zu eine Soundbar, wie die ausgezeichnete Samsung HW-R450. Sie hat Bluetooth und ist super leicht in der Verbindung, sowohl mit dem Ton von dem Fernseher oder Computer, sowie auch via Smartphone um Musik zu hören. Die HW-R450 Soundbar ist auch einfach einzurichten und zu bedienen – nicht ganz so einfach wie die Obengenannten Sonos-Lautsprecher, aber dennoch sehr unkompliziert. Wenn man nach Audiodetails und einer breiten Soundbühne für Ihre Filme, Netflix-Serien oder PC-Spiele sucht, ist man mit dem HW-R450 für den Preis genau richtig.

Die Samsung 2.1 Soundbar HW-R450 kommt mit einem voll drahtlosen Subwoofer für Bass, was bequem ist, aber leider könnte der Bass eine bessere Qualität haben. Aber zum größten Teil liefert der Samsung HW-R450 insgesamt eine hervorragende Audioqualität. Wir sollten beachten, dass es sich auch um eine gute Preis / Leistung handelt. Unserer Meinung nach ist der HW-R450 eine sehr gute Option im Soundbar Bereich.

Bester Bluetooth-Lautsprecher für Bass

Ultimative Ears MEGABLAST

Preis: ca. 250,00 Euro
Tragbar: Ja – 15 Stunden Batterie, IPX7 wasserdicht
Bluetooth/Wi-Fi: Beide
Abmessungen: 9.41″ x 3.5″ (Zylinder)

Was uns gefällt – Vorteile:
Mit hoher Lautstärke und kräftigen Bass ist der MEGABLAST die Nummer 1.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Wir hatten ein paar Wi-Fi-Aussetzer.

Bass kann in so einer Sound-Box recht schwierig sein, um ihn richtig zu bekommen. Er muss kontrolliert, druckvoll und immer noch sicher bei allen Lautstärken klingen und nicht verzerren. Die meisten Lautsprecher verzerren bei hoher Lautstärke, wenn die Bässe zu stark sind – die kleinen Treiber können es einfach nicht bewältigen – aber der Ultimate Ears MEGABLAST ist in der Lage gute und saubere Bässe auszugeben. Er liefert die besten Bässe, die wir von einem Bluetooth-Lautsprecher gehört haben. Und nicht nur dolle Bässe, sondern auch klar und deutlich. Es stimmt zwar, dass der MEGABLAST im Wert von ca. 250,00 Euro deutlich teurer ist als die meisten anderen BT Lautsprecher, aber man erhält auch einen hervorragenden BT Lautsprecher mit Sprachsteuerungsfunktionen, IPX7-Abdichtung, robustes Design und super Sound.

Wie der Sonos Move oben kann der Ultimate Ears MEGABLAST sowohl Bluetooth als auch WI-Fi Verbindung. Leider haben wir in den Test´s regelmäßige Wi-Fi-Aussetzer erlebt, was durch ein Update vielleicht behoben wurde. Das Bluetooth funktionierte gut, aber wir fanden, dass die  Verbindung dieses Lautsprechers mit einem Wi-Fi-Netzwerk etwas Probleme machte.

Die besten Lautsprecher

Amazon Echo Dot mit Uhr

Preis: ca. 60,00 Euro
Tragbar: Nein
Bluetooth/Wi-Fi: Wifi

Was uns gefällt – Vorteile:
Eine deutliche Verbesserung gegenüber den restlichen Amazon Voice Produkten.

Was nicht gefällt – Nachteile:
Braucht einen anderen Lautsprecher um einen guten Sound auszugeben. Wobei er für die Küche beim Kochen oder im Schlafzimmer genau das richtige Produkt ist.

Wenn man einen drahtlosen Lautsprecher für das Schlafzimmer oder an einen anderen Ort sucht, will man bestimmt am Bett auch die Uhr-Zeit sehen, Sprachbefehle ausgeben (z. B. einen Alarm einstellen) oder Musik steuern, dann wäre der Amazon Echo Dot mit Uhrzeit. Es ist die dritte Generation von Amazon Echo Dot Reihe und er ist fast perfekt. Amazon intelligenter Assistent Alexa hat in Sachen Intelligenz noch ein paar Erweiterungen vor sich – Google Assistent ist einfach besser – aber wenn man einen Lautsprecher mit Timer, Wetter und einfachen Suchanfragen sucht, so ist der Amazon Echo Dot der richtige drahtlose Lautsprecher. Wir lieben auch, wie gut Alexa sich durch seine Skills-Funktion mit anderen Apps integriert, was bedeutet, dass der Echo Dot nahtlos ins Leben schlüpfen kann. Amazon hat vielleicht keine besonders fantasievollen Lautsprechernamen, aber kein anderer Lautsprecher kommt hier mit einer mitgelieferten Uhr und da ist der Dot von Anfang an sein Vorteil.

Unser größter Kritikpunkt ist, dass der Echo Dot immer noch am besten klingt, wenn er als intelligentes „Gehirn“ verwendet wird, aber für die Sound-Ausgabe einen größeren drahtlosen Lautsprecher verwendet werden sollte. Man könnte ihn zum Beispiel mit einem JBL Flip 5 verbinden, was nicht nur die Klangqualität erhöhen würde, sondern es um den Alexa Sprach-Assistenten zu erweitern. Man könnte auch zwei Echo Dot kaufen und diese mit einander verbinden, auf dieser Weise erhält man den Vorteil einer Stereo-Qualität. Trotzdem ist dies ein hervorragender kleiner intelligenter Lautsprecher und ein wirklich guter Wireless-Lautsprecher.

Weitere Bluetooth-Lautsprecher werden zur Zeit getestet und werden bald hier vorgestellt.

Klangqualität

Als erstes ist es immer wichtig: Preis und Klangqualität sind oft schwieriger zu bekommen. Sicher, teurere Lautsprecher haben in der Regel höherwertige Komponenten, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie besser klingen. Nehmen wir zum Beispiel zwei Bluetooth-Lautsprecher: die JBL Flip 5 Test und den Bose SoundLink Color II. Wenn man einen Lautsprecher nur auf der Grundlage des Preises auswählt, dann würden man annehmen, dass der Bose besser klingt, aber das ist sicherlich nicht wahr. Wenn man uns fragt, ist der Flip 5 eine bessere Wahl und vielseitiger Lautsprecher klanglich gesehen, plus er ist viel robuster als der Lautsprecher von Bose.

In der Tat werden wir hier etwas Kontroverses sagen. Klangqualität ist wichtig, aber wenn es um einen Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs geht, ist es auch sehr wichtig was es für Funktionen gibt. Daher sollte man auch einen genauen Blick auf die verschiedenen Funktionen werfen, die ein Lautsprecher bietet.

Verfügt er über einen intelligenten Assistenten?
Kann er Anrufe tätigen und empfangen?
Wenn man den BT Lautsprecher mit aus dem Haus nimmt, ist es wetterfest?
Wie schwer ist es?
Wie hoch ist die Reichweite der Bluetooth-Verbindung?
Wie groß ist er oder ist es eine unangenehme Form?

Wir sagen nicht, dass man den Klang vollständig ignorieren sollten und bei all unseren Entscheidungen in der obigen Liste haben wir sorgfältig erklärt, ob wir den Klang eines bestimmten Lautsprechers für gut halten oder nicht.
Aber für viele Menschen sollte es nicht die primäre Überlegung sein, wenn es so viele anderen wichtigen Infos bei einem Lautsprecher für unterwegs gibt. Ist natürlich nicht Vergleichbar mit einem Festen PC Lautsprecher System für den Computer.

Konnektivität Verbindung: Bluetooth vs. Wireless

Drahtlose Lautsprecher können ihre Musik auf drei Arten erhalten. Man kann den Sound über Wi-Fi-Netzwerke empfangen, oder mit einem USB/Klinke-Kabel, oder man kann den Lautsprecher über eine direkte Bluetooth-Verbindung empfangen.

Wir erklären hier kurz wie die Verbindung mit Bluetooth funktioniert, das ist eine Verbindung direkt zwischen den beiden Geräten ist, wie zum Beispiel zwischen dem Telefon und dem Bluetooth Lautsprecher. Bluetooth verlässt sich nicht auf Netzwerke, die bereits vorhanden sind, wie das Heim-WLAN. Bluetooth ist sehr viel mehr und zum Goldstandard für drahtlose Musik geworden, da es einfach zu bedienen ist und mit sehr vielen Endgeräten funktioniert wird die Technik in vielen Geräten eingebaut. Es ist auch in den billigsten Lautsprechern mit eingebunden.

Je mehr Audio-Daten über ein Bluetooth-Signal gesendet werden, desto besser ist die Klangqualität. Während neue Standards höhere Daten und schnellere Übertragung haben, auch mit weniger Aussetzern, gibt es immer noch Obergrenzen für die Art und Weise, wie viele Daten über BT gesendet werden können. Hier kommen Wi-Fi-fähige Lautsprecher ins Spiel. Diese Lautsprecher stellen eine direkte Verbindung mit einem vorhandenen drahtlosen Netzwerk her. Dies bedeutet, dass sie mehr Daten empfangen können, und mehr Daten entsprechen mehr Audio-Details, was einem besseren Klang gleicht. Wir haben dies mit mehreren Lautsprechern getestet. Diese neuen Lautsprecher hat sowohl Bluetooth als auch Wi-Fi, und die Klangqualität auf letzterem ist knackiger und besser.

Das Problem ist, wenn man zu viele Geräte im eigenen Heimnetzwerk hat, könnte das Hinzufügen eines oder mehrerer drahtloser Lautsprecher auch zu W-Lan Problemen führen. Wenn hier viel Web-Surfen, Netflix / Video-Streaming oder PC-Gaming alles über ein Wlan geteilt werden muss, dann wird er sich langsamer wenn zusätzlich viel Musik gestreamt wird. Wenn man plant, den Lautsprecher öfters aus dem Haus zu nehmen, dann sollte man darauf achten, dass der Lautsprecher auch Bluetooth hat und nicht nur Wi-Fi.

Bluetooth 4.2 vs. 5.0

Bluetooth funktioniert so gut, dass es oft wie Magie scheint. Es funktioniert tatsächlich mit einem bestimmten Softwarepaket namens Codec. Ein Codec hilft zwei Geräten, miteinander zu sprechen, so wie Ihr Telefon Audio drahtlos an Ihren Lautsprecher übertragen kann. Bluetooth-Codecs werden immer von Experten neu entwickelt, und neue Versionen finden ständig ihren Weg in die weite Welt. Diese Versionen werden oft einfach mit einer Nummer notiert, und im Moment gibt es zwei Hauptindustriestandards: Bluetooth 4.2 und Bluetooth 5.0.

Bluetooth 4.2 ist wohl der am weitesten verbreitete Codec, und praktisch jeder BT Lautsprecher auf unserer Liste verwendet ihn. Es ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu einem Megabyte pro Sekunde (1 Mbit/s) und eine Reichweite von bis zu 200 Meter. Das ist mehr als genug für die meisten Menschen und wird daher eine ausgezeichnete Klangqualität wiedergeben, aber Bluetooth 5.0 ist ein massiver Sprung nach vorne. Es erhöht nicht nur die Übertragungsgeschwindigkeiten auf 2 Mbit/s, sondern vervierfacht auch die Reichweite bis zu 800 Meter (vorausgesetzt, es gibt keine Wände oder andere große Hindernisse im Weg). Darüber hinaus verbraucht es weniger Strom durch einen Standard, der als Bluetooth Low Energy bekannt ist, und ermöglicht es, Audio auf zwei drahtlosen Lautsprechern gleichzeitig abzuspielen.

Doch ein paar Nachteile gibt es zur Zeit noch: Bluetooth 5.0 ist noch nicht weit verbreitet. Es ist im Moment noch zu teuer um es zu implementieren und es ist eigentlich ziemlich schwierig, einen drahtlosen Lautsprecher zu finden, der auch BT 5.0 verwendet. Im Moment verwendet jeder einzelne Lautsprecher auf unserer Liste Bluetooth 4.2, und Hersteller haben oft clevere Lösungen gefunden, um zu vermeiden, dass sie die coolen Funktionen von 5.0 nicht dabei sind. Zum Beispiel: Mit dem JBL Flip 5, unserer Top-Außen-/tragbaren Lautsprecherauswahl, kann man Audio von dem Telefon an mehr als einen JBL-Lautsprecher gleichzeitig über seine JBL Connect+-Funktion senden. Die Funktion ermöglicht es, auf bis zu 100 unterschiedliche Lautsprecher zu streamen, was die beste Art von Overkill ist.

Portabilität

Wenn es um Portabilität geht, ist Gewicht und Größe der Schlüssel. Man muss schließlich den Speaker mit herum schleppen, also ist es im Allgemeinen besser, leichter und vielleicht auch nicht zu groß zu sein. Aber es gibt hier einen Kompromiss, den leichtere Lautsprecher neigen dazu, die Klangqualität zu opfern. Das liegt daran, dass Lautsprecher-Treiber – der Teil des Lautsprechers, der tatsächlich Sound macht – und andere interne Komponenten dazu neigen, eine bessere Audioqualität zu erzeugen, wenn sie aus dichterem, steiferem Material hergestellt werden. Dichteres Material bedeutet zusätzliches Gewicht, und wenn Hersteller versuchen, Lautsprecher leicht zu halten, kann die Klangqualität einen Nachteil bekommen.

Daher lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie viel Gewicht man bereit ist, mit sich zu tragen. Zum Beispiel wiegt der 40,00 Euro Anker Soundcore 2, etwas weniger als 500g, was leicht genug ist, damit die meisten Leute die einen Rucksack tragen oder eine Jackentasche haben, dort einstecken zu können. Es gibt auch Bluetooth Lautsprecher für weit über 5kg. Letztendlich, wenn man einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher kaufen möchten, muss man darüber nachdenken, wie viel Gewicht man bereit ist, mit sich zu tragen.

Haltbarkeit und Wasserdichtigkeit

Für diejenigen, die planen, den Bluetooth-Lautsprecher ins Freie zu nehmen, lohnt es sich, darüber zu sprechen, wie wasserdicht sie sind. Es gibt eine einfache Möglichkeit, objektiv zu messen, wie viel Wasser oder Wasserspritzer ein Speaker aufnehmen kann. Es heißt „IP“ Rating, was für Ingress Protection steht. Mit jeder IP-Bewertung gibt es zwei Zahlen, die man beachten muss. Die erste zeigt den Schutz des Lautsprechers vor Staub und Schmutz an, die zweite Zahl zeigt den Schutz vor Wasser an. Je höher die Zahl, desto mehr Schutz ist verfügbar. Wir haben die IP-Bewertung für jede unserer Lautsprecherauswahlen angegeben, sofern zutreffend. Übrigens werden manchmal IP-Bewertungen mit einem X anstelle der ersten Nummer aufgelistet sein – wie zum Beispiel bei „IPX7“. Das bedeutet nur, dass der betreffende Lautsprecher nicht nur für den Staubschutz eingestuft ist, sondern auch für Wasser.

Nehmen wir zum Beispiel die Ultimative Ears MEGABLAST, die eine IP67-Bewertung hat. Dies bedeutet, dass es völlig staubbeständig ist und es standhalten kann, dreißig Minuten lang in drei Meter Wasser getaucht zu werden.

Warum steht die JBL also höher auf unserer Liste als die WONDERBOOM 2? Wir empfinden das Gehäuse viel robuster und stärker der JBL Reihe für unterwegs. Es gibt keine Robustheit oder Stärke zu messen, wie es einen Test für die „Wasser“ oder Staub-Abdichtung gibt (außer wir messen es mit einem Hammer wie robust so eine Bluetooth Sound-Box ist). Aber die Soundbox Flip 5 ist das perfekte Beispiel, dass wenn man einen guten tragbaren Outdoor-Lautsprecher sucht, ist das JBL Gehäuse mit seiner Wasserdichte und Staubdichte perfekt dafür gemacht. Unserer Meinung nach, ist das robuste Gehäuse vom Flip 5 Lautsprecher für den Outdoorbereich am Besten. Bei der Auswahl eines Lautsprecher für unterwegs ist die Haltbarkeit und die Robustheit genauso wichtig, wie wie viel Wasser oder Staub er widerstehen kann; denn wichtig ist auch, ob der Lautsprecher beim herunterfallen vom Tisch auf den Boden, oder ob er in den Rucksack aufbewahrt werden kann.

Batterielebensdauer

Einige der Bluetooth Lautsprecher auf unserer Liste sind vollständig mit internen Batterien aufgebaut, was bedeutet, dass man keine Batterie ausbauen muss und sie an eine Steckdose aufzuladen. Sondern, fast jeder Lautsprecher hat fest integrierte Batterien, die mit einem USB Kabel einfach und super bequem geladen werden können.

Aber wichtig ist, dass man nicht unbedingt die Batterielebensdauer / Zeitangaben wie lange ein BT Lautsprecher ohne Strom auskommt und mit voller Musik Lautstärke. Denn, desto lauter man einen Lautsprecher abspielt, desto mehr Leistung / Strom verbraucht er, wodurch der Akku schneller entleert wird. Die Hersteller geben oft die bestmöglichen Zeiten für ihren Lautsprecher an, so dass sie in der Regel nicht die Lautstärken verraten, bei denen ihre angegebenen Batteriestunden erreicht wurden. In der Regel ist es ziemlich niedrig (Leise Lautstärken Messungen), was bedeutet, dass die Batterie dadurch viel länger hält.

Wenn man weiß, dass man immer wieder lauter Musik hören möchte, so sollte man von weniger Batteriedauer ausgehen als vom Hersteller angegeben.

Wenn der Hersteller auf seiner Website 16 Akkulaufzeit Stunden angibt, geben sie oft nicht die tatsächliche Akkulaufzeit mit auf der Webseite je nach Nutzung, Einstellungen und Umgebungsbedingungen mit an, dies könnte zum Beispiel in einer Fußnote auf der Webseite stehen. Wenn wir unsere Lautsprecher testen, so testen wir auch die Akkulaufzeit und kommen fast nie auf die Angaben der Hersteller wenn wir den Sound hoch aufdrehen. Das bedeutet nicht, dass die Hersteller lügen, sondern sie testen einfach nur mit einer nicht so hohen Lautstärke. Wenn man den Lautsprecher immer auf einem hohen Niveau abspielt und auch mehr als eine Verbindung mit einem Bluetooth-Gerät verbinden – wird der Akku auch schneller entladen. Die Batterie wird auch bei extremer Kälte oder extremer Hitze sehr stark beeinträchtigt.

Ladezeit

Eines der Dinge, die bei tragbaren Bluetooth-Lautsprechern frustrierend sein können, ist „wie lange man zum aufladen braucht“. In der Regel brauchen Bluetooth-Lautsprecher über einen USB direkten Stromanschluss zwischen zwei und fünf Stunden, um vollständig aufgeladen zu sein. Selbst die schnellste Box, ist die Sonos Move, dauern etwa zwei Stunden. Man muss natürlich nicht einen Bluetooth-Lautsprecher erst komplett aufladen, um ihn zu benutzen – es ist durchaus möglich, ihn für ein paar Minuten einzustecken und trotzdem für ein paar Stunden Musik abspielen zu können. Dies variiert jedoch je nach Lautsprecher, und im Allgemeinen empfehlen wir immer, die Lautsprecher immer einmal komplett aufzuladen und dann auch wieder sehr stark zu entladen durch Musik hören. Es ist besser für die Batterie und man bekommt eine grobe Vorstellung wie lange immer der Lautsprecher bei einer vollen Aufladung verwendet werden kann.

Lautstärke und Klangqualität

Eine der häufigsten Fragen, die wir über drahtlose Lautsprecher bekommen, ist: Wie laut kann ein bestimmter Lautsprecher werden?

Es ist nicht immer einfach zu beantworten, denn „Volumen“ ist etwas, das sehr subjektiv ist. Es hängt nicht nur davon ab, wer zuhört, sondern auch von der Umgebung, in der man hören möchte. Es gibt jedoch eine ziemlich nützliche Art zu sehen, welche Lautsprecher lauter werden können als andere. Es heißt Watt-Anzahl.

Aber nicht von der Größe der Lautsprecher ausgehen: Je mächtiger der Lautsprecher, desto lauter wird er auf einem bestimmten Leistungsniveau. Die Leistung wird in Watt gemessen. Je mehr Watt ein Speaker hat, desto lauter wird er. Daher sollte man immer auf die Watt Anzahl vom Hersteller achten, je mehr Watt er mit angibt, desto Lauter kann die Soundbox eingestellt werden. Die einen oder anderen Lautsprecher haben zum Beispiel nur eine Angabe von 12 Watt und der eine oder andere Highend Lautsprecher hat eine Angabe von 300 Watt. Der mit den 300 Watt ist definitiv der lautere, leistungsstärkere Lautsprecher, aber oft kosten diese Lautsprecher dann erheblich mehr.

Eine Sache, auf die man achten sollte, ist, dass bei höheren Lautstärken weniger teure Lautsprecher oft den Klang verzerren. Wir drehen Lautsprecher beim testen immer ans Limit und zu hören ob es zu Verzerrungen kommt, werden wir sie in unseren Test und Meinungen erwähnen.

Bass

Wenn man Musik mit Essen vergleicht – dann wäre Bass das Salz oder die Schoko-Sauce auf dem Eis. Beim Hören von Musik sind es die Bassfrequenzen, die den Rhythmus, den Kick, den Punch ausgeben. Es ist das, was unsere Köpfe nicken lässt. Es ist das einfachste Element der Musik was auch gleich wahrgenommen wird. Wenn man einen Bluetooth-Lautsprecher zum kauf sucht, dann will man mit ziemlicher Sicherheit eine Soundbox mit einem gutem Bass.

Die Sache ist, einen guten Bass auf einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher zu bekommen, ist sehr schwer. Basswellen brauchen viel Energie und Raum um zu produzieren und kleine Lautsprecher sind oft nicht in der Lage diesen Raum und Energie zu liefern  – vor allem bei höheren Lautstärken, wo sie dazu neigen, zu verzerren. Das bedeutet, dass Sie sich für viele kleine Lautsprecher das der Bass darunter leidet, der bei moderaten Lautstärken passabel und bei höheren geradezu fies klingt. Der Ultimate Ears MEGABLAST hat auf jeden Fall einen schönen kontrollierten, kraftvollen, schweren Bass.
Um einen guten Bass zu produzieren, brauchen man qualitativ hochwertige Komponenten und viel Tuning und leider sind diese Lautsprecher immer teurer.

Sprachassistenten: Amazon Alexa und Google Assistant

Viele Bluetooth- und Wireless-Lautsprecher enthalten einen sprachaktivierten Assistenten. Sie ermöglichen es, dass man eine erstaunliche Anzahl von Dingen mit Sprachbefehle machen kann, von der Wiedergabe von Musik über das Einstellen von Timern bis hin zur Steuerung der Beleuchtung im Haus. Sprachassistenten – manchmal auch als intelligente Assistenten bezeichnet – werden mit einem bestimmten Aktivierungswort aktiviert, das je nach Assistent variiert. Sie sind enorm vielseitig und alle haben ihre Vorteile und Nachteile. Es gibt zur Zeit zwei sehr gute Software-Lösungen, über die wir hier sprechen: Amazon Alexa und Google Assistant. Es gibt zwar andere, wie Apples Siri, Samsung Bixby und Microsoft Cortana, aber sie sind nicht so weit verbreitet und definitiv nicht so gut wie die beiden Ersten. Im Ersten sollte man sich die folgenden Assistenten ansehen:

Amazon Alexa

Von Amazon ist der virtueller Assistent bei fast allen BT-Lautsprecher eingebunden die auch eine Sprachsteuerung unterstützen. In der normalen Musik und Radio Steuerung sind die Dienste soweit super und machen hier ihren Job. Doch im Smart-Home Bereich gibt es leider immer noch größere Probleme, wo sich zum Beispiel die Amazon Echo-Geräte sich wiederholt weigerten, unsere SmartThings-Switches und -Lampen zu erkennen, obwohl die Alexa-App (iOS/Android) gut funktionierte.

Alexa hat jedoch einige Vorteile gegenüber anderen Assistenten. Es hat die Fähigkeit, verschiedene Stimmen zu erkennen, und man kann Sprachbefehle verwenden, um Musikdienste von Drittanbietern wie Spotify und Amazon Music abzuspielen. Man kann zum Beispiel sagen: „Alexa, spiele Tupac auf Spotify.“ vorausgesetzt, der Lautsprecher ist kompatibel, kann man auch Anrufe tätigen, aber kann bisher nur Anrufe von anderen Echo-Lautsprechern und jemandem empfangen, der die Echo-App auf einem Smartphone verwendet. Man kann Alexa auch „Fähigkeiten“ von Drittanbietern über die App hinzufügen, was bedeutet, dass sich der Assistent ständig weiterentwickelt und immer nützlicher wird. Und im Gegensatz zu Apple ist Amazon sehr kompatibel mit anderen Herstellern. Auch Unternehmen wie Bose setzen auf externe Assistenten wie Alexa. Der beste Alexa-Lautsprecher ist unserer Meinung nach der Amazon Echo. Er ist auch von der Preis / Leistung ein guter Lautsprecher.

Google Assistant

Google bietet mehrere intelligente Lautsprecher aus ihren eigenen Reihen, zum Beispiel der Google Home Mini. Das Unternehmen hat einen sehr überlegenden Sprachassistenten, im Bezug auf Intelligenz. Der Google Assistent hat keinen einprägsamen Namen und wird einfach mit den Worten „Hey, Google“ aktiviert. In unseren Tests ging es um Folgefragen, die sehr selten verwendet werden und Google lieferte uns fast immer genaue Informationen.

Wie auch Amazon Alexa, hat der Google Assistent ein Sprachtraining, so dass die Stimmen unterschieden und getrennt werden. Zusätzlich können hier auch die Musik-Streaming-Dienste wie Spotify mit Sprachbefehle gesteuert werden. Man kann auch Anrufe tätigen. Alexa ist vielseitiger, mit seiner wachsenden Bibliothek von Fähigkeiten, aber hat es nicht geschafft, bisher den Google Assistent in Bezug auf Smart-Home aufzuholen. Sollte die KI-Revolution bald umgesetzt werden, so wird Google die Führung übernehmen.

Multiroom Wireless-Lautsprecher

Mit der neuen Technik, ist auch viel mehr möglich als früher, dank den WLAN drahtlosen Lautsprechern können nun auch in unterschiedlichen Räumen Musik gehört werden.

Wie wäre es mit ein paar unterschiedlichen Lautsprechern im ganzen Haus, so dass man von Überall Musik hören kann?

Es ist durchaus möglich und da es viele Speaker können, kann man sich mit dem einen oder andren Lautsprecher Modell in Büro´s oder auch in zum Beispiel einer Arztpraxis in unterschiedlichen Räumen Musik laufen lassen. Es gibt viele Vorteile für Multiroom-Audio: Der Partner könnte eine Playlist im Wohnzimmer hören, während man selbst andere Musik-Liste beim duschen hört. Man könnte die gleiche Musik in jedem Raum für eine Party abspielen lassen. Und in der Regel können Sie alles steuern, einschließlich, was wo gespielt wird, mit einer einzigen App.

Der einfachste Weg, ist es sich einen Sonos-Lautsprecher zu kaufen, wie der topgesetzte Sonos One (Gen 2). Sonos sind dafür bekannt, großartige, einfache Multiroom-Audio zu bieten und sie sind sehr einfach einzurichten. Die App führt einem durch jeden Schritt durch, einschließlich der automatischen Kalibrierung der Lautsprecher für jeden einzelnen Raum. Angesichts der Tatsache, dass ein Sonos One ca. 200,00 Euro kostet, kann jedoch so ein Wunsch mit mehreren Lautsprechern in unterschiedlichen Räumen schnell teuer werden. Wenn man sich aber einen deutlich günstigere Option aussuchen – wie die Hälfte des Preises – dann ist der JBL Flip 5 genau der Richtige, der erstklassiger Außen-Lautsprecher und tragbarer Lautsprecher hat eine Funktion namens JBL Connect, mit der man bis zu 100 JBL-Lautsprecher verknüpfen könne. So bietet JBL eine großartige und erschwingliche Möglichkeit einen Multiroom-Audio aufzubauen.

Verwenden von Bluetooth / Wireless-Lautsprechern mit dem Fernseher

Die meisten externen TV-Lautsprecher (Soundbar´s) müssen direkt an dem TV oder an bestehende Heimkinogeräte angeschlossen werden. Aber wie wir wissen, ist es im Nachhinein Kabel zu verlegen doch recht schwierig im Wohnzimmer.

Der einfachste Weg, Funk-Lautsprecher mit dem Fernseher zu verbinden ist es über Bluetooth. Viele führende Fernseher ermöglichen es mit Bluetooth eine Verbingung aufzubauen, ob mit dem Handy oder auch mit Lautsprechern – was fast jeder drahtlose Lautsprecher auf dem Markt hat. Man könnte ein paar Anker Soundcore Flare Mini-Lautsprecher kaufen und sie dann mit dem TV verbinden um dann einen guten Stereo-Audio Sound für den Fernseher bereitstellen. Die Bluetooth-Übertragung hat jedoch einige Nachteile, die man berücksichtigten sollte. Die erste ist, dass die Lautsprecher regelmäßig aufgeladen werden müssen oder immer an das Stromnetz angeschlossen werden. Der zweite Nachteil ist, dass die Bluetooth-Verbindung manchmal unter einer kleinen Verzögerung leiden kann und somit es zu Audio-Problemen kommen kann.

Man kann auch dedizierte drahtlose Heimkino-Lautsprecher wie die Firma Klipsch sie zum Teil anbietet. So kann man einen volle Surround-Sound mit drahtloser Übertragung sich für zu Hause aufbauen. Auf der anderen Seite sind leider die drahtlose Systeme sehr teuer und kosten oft das Doppelte und die BT Lautsprecher müssen immer an das Stromnetz angeschlossen sein. Für die meisten Menschen ist ein vollständiges drahtloses Surround-Soundsystem ziemlich kostspielig.

Es gibt aber noch super praktische und kostengünstige Option, wie oben erwähnt. Diese Option ist eine Lautsprecher Soundbar. Diese Lautsprecher werden oft nur mit einem einzigen Kabel an dem Fernseher angeschlossen und können fast alle mit Bluetooth umgehen, was bedeutet, dass man die Musik auch drahtlos vom Handy streamen kann. Das TV-Audio wird dann über das eine Kabel (meistens HDMI) geleitet. Obwohl die Soundbar technisch kein drahtloser Lautsprecher im herkömmlichen Sinne ist, wollten wir diese Lautsprecher als Lösung anbieten. Super Anbieter sind zur Zeit DENON mit ihren Soundbar-Systemen.

Verbinden von Wireless-Lautsprechern mit dem A/V-Verstärker

Wenn man schon ein bestehendes Heimkino-Setup für den Fernseher oder Beamer hat, hat man wahrscheinlich auch einen A/V-Verstärker womit man seine großen Wohnzimmer-Lautsprecher steuert und die meisten verwenden den A/V-Verstärker auch als Hub für alle Audio- und Video-Daten für das Heimkino (Playstation, Xbox, BD-Player, SAT-Box, Kabel-Box usw.).

Aber was ist, wenn man einen drahtlosen Lautsprecher mit verbinden möchten?
Was ist, wenn man vorhandene drahtlose Lautsprecher mit dem A/V-Receiver verbinden möchten?

Das ist leider nicht so leicht, wie man es sagt. Da viele Receiver kein Bluetooth haben, können wir den neuen Logitech Kabelloser Bluetooth Audio-Empfänger empfehlen um Geräte mit BT zu verbinden, so kann man die drahtlosen Geräte direkt mit dem Verstärker verbinden und somit auch den Sound an die drahtlosen Lautsprecher übertragen.

Übersicht der wichtigsten Begriffe

Bluetooth

Bluetooth ist brillant. Es ist eine Möglichkeit, Daten drahtlos von einem Gerät zu einem anderen zu senden, durch direkte Verbindung. Es stützt sich auf eine fortschrittliche Form von Radiowellen und hat sich zum Standard für drahtlose Musik entwickelt. Jedes Smartphone hat die Fähigkeit, Bluetooth zu übertragen und fast alle drahtlosen Lautsprecher haben die Möglichkeit auch zu empfangen. Bluetooth ist durch die Datenmenge begrenzt, die es in einem Signal übertragen kann und es ist auch durch die Entfernung begrenzt – alles was mehr als 30 Meter zwischen Quelle und Wiedergabegerät sind, wird das Signal anfangen zu fallen. Aber zum größten Teil ist Bluetooth einfach zu bedienen, überall verfügbar und klingt großartig.

Wifi

Wi-Fi bezieht sich auf das Netzwerk von Zuhause, mit dem man auf das Internet / Netzwerk zugreifen kann. Ein Lautsprecher, der Wi-Fi-fähig ist, stellt eine direkte Verbindung zu diesem Netzwerk her und kann die schnelleren Geschwindigkeiten und höheren Datenübertragungen nutzen, als in einem typischen Bluetooth-Netzwerk. Im Gegensatz zu Bluetooth, das eine direkte Verbindung zwischen zwei Geräten darstellt, kann ein Wi-Fi-Netzwerk mehrere Geräte gleichzeitig bedienen. Dies bedeutet, dass wenn es zu viele Geräte im Netzwerk gibt, kann es zu Überlastungen kommen, was Dropouts und verzögertes Audio bedeuten kann. Aber die neuen WiFi Geräte und Empfänger wie bei einer Fritzbox sind sehr stark und super aufgestellt, Wi-Fi-Audio bleibt daher bisher die Beste und tollste Möglichkeit, Musik von zu Hause zu hören. Unser Top-Wireless-Lautsprecher, der Sonos One, der Wi-Fi-fähig ist.

Multiroom

Multiroom-Audio bezieht sich auf eine Reihe von Lautsprechern in verschiedenen Räumen in einem Haus, die alle mit einem einzigen Netzwerk, wie Z. B. mit dem WLAN-Netzwerk oder Kabel-Netzwerk verbunden sind. Man kann entweder die gleiche Musik gleichzeitig von den Lautsprechern abspielen lassen, oder man kann alles so anordnen, dass verschiedene Songs in verschiedenen Räumen abgespielt werden. Unternehmen wie Sonos machen dies extrem einfach, indem sie einfache Smartphone-Apps anbieten. Multiroom-Musik war früher unglaublich schwierig zu machen und erforderte viel Lautsprecher-Kabel und viele Einstellungen mit den Verstärkern. Aber mit drahtlosen und Bluetooth-Lautsprechern ist es ein Kinderspiel.

Eines ist zu beachten: Es ist sehr schwierig, ein Multiroom-System mit Bluetooth einzurichten.

Sprachsteuerung

Heutzutage ist es durchaus möglich, seine Lautsprecher mit der Sprache zu kontrollieren. Virtuelle Assistenten wie Amazon Alexa und Google Assistent sind auf vielen Lautsprechern vorinstalliert. Diese Assistenten ermöglichen es, Musik einfach abzuspielen und anzuhalten, Wiedergabelisten, Künstler und Alben mit dem bevorzugten Musikdienst einfach abzuspielen. Man kann auch grundlegende Internetsuchen durchführen, das Wetter überprüfen, Alarme einstellen und vieles mehr.

In der Regel aktivieren man mit einem „Weckwort / Stichwort“, der die Geräte auffordert, mit dem „Hören“ zu beginnen. Und obwohl es erhebliche Datenschutzbedenken gibt – Internet verbundenes Mikrofon – finden die kleinen sprachgesteuerten Boxen immer mehr und mehr Beliebtheit in den Häusern oder Wohnungen.

DNLA

Wirft man mal einen Blick auf das Heim-WLAN-Netzwerk, so sieht man immer mehr  Geräte von verschiedenen Personen die Verbindungen mit den Geräten haben. Ob der Fernseher der von Samsung ist, dem drahtlosen Lautsprecher von JBL, das Telefon von Apple usw. Alle diese Hardware-Geräte verwenden verschiedene Software-Programme, um miteinander zu „sprechen“. Hier kommt DLNA ins Spiel. Es ist der Name einer Organisation (die Digital Living Network Alliance) und das die Organisation herstellt, ein drahtloses Protokoll für die verschiedenen Geräten zu ermöglichen die noch auf einen älteren Stand sind.

Wir empfehlen, die DLNA nicht bei den drahtlosen Lautsprechern zu verwenden. Es wird oft beworben zum Beispiel als ein neues Feature. Aber es gibt ganz einfach bessere Möglichkeiten für Lautsprecher, mit Quellgeräten zu sprechen. Die Technologie ist so weit fortgeschritten, dass die meisten Lautsprecher über ein WLAN- oder Bluetooth-Netzwerk ohne ein Drittanbieterprotokoll wie DLNA kommunizieren können. Mit DLNA haben wir häufige Aussetzer in der Vergangenheit erlebt und getestet.

Nfc

NFC ist etwas, das man gelegentlich beim Einkaufen benötigt. Es bezieht sich auf Near-Field-Kommunikation und ermöglicht es im Wesentlichen, sich mit Geräten über Bluetooth zu verbinden, indem man aber die Geräte ganz dicht nebeneinander halten muss. In der Lautsprecher-Welt findet man die NFC Funktionen sehr wenig, da sie nicht einen wirklichen Mehrwert bieten. Darüber hinaus funktioniert es nicht mit iPhones oder anderen Apple-Geräten. Etwas unweigerlich hat Apple eine eigene Version, die es seinen Geräten ermöglicht, miteinander zu sprechen.

Airplay

Apple hat sein eigenes „Internes“ Netzwerk heraus gebracht. Während andere Geräte die Bluetooth Verbindung verwenden, verwendet Apple auch Airplay um Audio zu übertragen. AirPlay 2 ist eine proprietäre Technologie, die hochwertige Audio-Daten über ein Wi-Fi-Netzwerk sendet. Oft sind aber Lautsprecher mit Airplay Funktion etwas teurer als reine Bluetooth Lautsprecher.

aptX

Bluetooth-Audio ist großartig, aber es hat eine Einschränkung: nämlich die Menge an Daten, die es zu einem Zeitpunkt übertragen kann. Diese Datenbeschränkungen führen dazu, dass die Klangqualität manchmal leidet. aptX Es ist im Wesentlichen eine Möglichkeit, die Bluetooth-Verbindung eine Art Zeichenfolge mitzusenden: eine Methode, um mehr Daten in den Stream zu packen und es schnell zu senden. Wenn man in hoher Klangqualität Audi hört und alles über die Bluetooth Verbindung streamt, dann empfehlen wir die aptX oder aptX HD mit auszusuchen. Es ist relativ einfach zu bedienen, obwohl man sicherstellen muß, dass sowohl das Quellgerät (wie das Telefon) als auch der drahtlose Lautsprecher in der Lage sein muss es zu verarbeiten. Häufige findet man die Software bei den teureren Lautsprecher.

Quelle: https://www.themasterswitch.com/best-bluetooth-and-wireless-speakers